Deutsch als Zweitsprache

Seit einiger Zeit besuchen Flüchtlingskinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern den Gemeinschaftsschulteilstandort unserer Schule. Um diesen Kindern das „Ankommen“ und die Integration im Schulalltag zu ermöglichen, ist es wichtig, Sprachbarrieren abzubauen und „Kulturwissen“ zu vermitteln. Um dies zu gewährleisten hat sich ein Team gefunden, das parallel zum Unterricht „Deutsch als Zweitsprache“ in kleinen Gruppen oder ggf. auch als Einzelförderung unterrichtet. 

Zurzeit werden am Standort der „Roten Schule“ etwa 20 Kinder aus den Klassen 1-4 gefördert. Mit viel Freude und großem Eifer entdecken die Kinder im Gespräch, im Spiel und nach und nach in Schrift und Text Sprache und Kultur ihres Gastlandes.

Für dieses Engagement wurde die Eichendorffschule 2016 mit dem Deichmann-Förderpreis für Integration ausgezeichnet.

Seit Beginn des Schuljahres 2019/2020 arbeiten wir mit dem Sprachpaten-Projekt, an welchem Kinder beider Standorte mitwirken. In diesem Projekt lernen Kinder von Kindern, denn ein sprachlich stärkeres Kind arbeitet mit einem Kind zusammen, welches noch Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache hat. Nähere Informationen dazu finden Sie hier.