Schulöffnung im Wechselmodell ab Montag, 10.05.2021

Essen, den 07.05.2021

Liebe Eltern,

das Team der Eichendorffschule Schönebeck freut sich darauf, ab Montag (10.5.2021) Ihr Kind wieder im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht in der Schule in ECHT begrüßen zu können. Es beginnt die Gruppe, die zuletzt im Distanzunterricht gelernt hat (Jahrgangsstufe 1 und 3: Gruppe 1 und Jahrgangsstufe 2 und 4: Gruppe 2). Diese Schulöffnung fußt auf den neu eingeführten Regeln der Bundesnotbremse. 

Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist wie vorher an die bereits mit Ihnen kommunizierte Testpflicht gebunden. Alternativ ist es weiterhin möglich, die negative Testung durch eine Teststelle (Bürgertest) nachzuweisen (bitte das Schreiben in ausgedruckter Form mitbringen), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. 

Es gibt allerdings eine Neuigkeit, die Sie aber bestimmt auch schon den Medien entnommen haben: Die Einführung von kind- und altersgerechteren PCR-Pooltest (Lolli-Tests) an Grund- und Förderschulen. Das Ziel ist ein noch mal verbesserter Infektionsschutz, um ein größtmögliches Maß an Sicherheit für den Schulbetrieb zu gewährleisten. Im Vergleich zu dem bisher durchgeführten Selbsttest der Kinder reagiert dieser Test sensitiv auch schon auf eine geringe Viruslast, so dass sehr früh eine mögliche Infektion festgestellt werden kann. Auch die Durchführung der Pooltests gestaltet sich für alle Beteiligten einfacher, aber die damit verbundene Logistik und die Weitergabe der Testergebnisse sind anspruchsvoll.

Zum Ablauf der PCR-Pooltests (Lolli-Tests):

Die Kinder werden entweder Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag im Präsensunterricht getestet. Dazu „lutschen“ sie 30 Sekunden an einem Abstrichtupfer. Alle Lolli-Lutscher werden anonym in einem Gefäß gesammelt (Pool) und zur Hausmeisterloge an jedem Standort gebracht. Dort werden die Pools der einzelnen Gruppen (Rote Schule 10.30 Uhr, Eichendorffschule 10.45 Uhr) abgeholt und in ein Labor nach Leverkusen gebracht. Es erfolgt die Auswertung, die ich dann noch am selben Tag der Testung digital mitgeteilt bekomme. Ist in einem Pool ein positives Ergebnis, bleiben alle Kinder dieses Pools am Folgetag zu Hause und müssen dort noch einmal unter Aufsicht der Eltern den Lolli-Test wiederholen. Dieses Mal wird die Entnahme mit Namen beschriftet und die Eltern müssen dieses Teströhrchen zu den oben genannten Zeiten zur Schule bringen. Die Abgabeorte für die Nachtestungen sind die jeweiligen Briefkästen an den Standorten. Auch diese Testungen werden abgeholt und ins Labor gebracht. Sowohl Sie als Eltern als auch ich werden über die Ergebnisse informiert. Ein positiv getestetes  Kind wird – wie schon vorher – dem Gesundheitsamt gemeldet und dort wird das weitere Vorgehen mit Ihnen besprochen. Am ersten Unterrichtstag Ihres Kindes wird für eine eventuelle Nachtestung ein Individualtupfer (Lolli) und –röhrchen mitgegeben. In dieser Tüte befindet sich auch eine Elterninformation für Sie, die Sie sich gerne schon einmal im Vorfeld anschauen können. Alle Kinder, die einem Pool mit einem positiven Testergebnis angehören, gelten als Corona-Verdachtsfälle und werden solange von den Eltern in häuslicher Isolation genommen bis ein negativer PCR-Einzeltest vorliegt.

Wie erfolgt nun der Informationsfluss von dem Labor zu Ihnen nach Hause?

Laborergebnis > Frau Freitag > Klassenlehrkraft > Vorsitz Klassenpflegschaft > Klasse

Die Kinder eines positiven Pools dürfen erst dann wieder zur Schule kommen, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.

Weitere Informationen hierzu finden Sie sowohl auf unserer Hompage als auch auf der Seite vom Bildungsportal NRW.

__________________________________________________

Es gibt auch noch Neuigkeiten, die nicht mit Corona zu tun haben:

  • Die Schulhühner haben am Mittwoch die Standorte verlassen und wollten sich auf diesem Weg noch einmal für die herzliche Gastfreundschaft bedanken.
  • „Wiederkehrende“ Prüfungen haben bei beiden Standorten stattgefunden und zu zwei unangenehmen, aber völlig nachvollziehbaren Schlussfolgerungen geführt:

An der Roten Schule wird der Klassenraum der 2d von der Feuerwehr gesperrt, weil kein zweiter Rettungsweg vorhanden ist. Dieser wird in Form einer Gerüstleiter vor den Sommerferien erwartet-solange wird Frau Hoersen mit Ihrer Lerngruppe in den Pavillon 1 ausweichen.

An der Eichendorffschule wird der rechte OGS-Raum von der Feuerwehr gesperrt, weil auch hier die notwendigen Rettungswege fehlen. Dazu muss das Pausendach für eine Durchfahrt der Feuerwehr durchtrennt, die Findlinge versetzt und der Kirschbaum abgesägt werden. Ich hoffe hier auf ein zeitnahe Lösung, aber diese Baustelle wird sich sicherlich auch bis zu den Sommerferien hinziehen. Deswegen an dieser Stelle noch einmal die dringende Bitte, Ihren Betreuungsbedarf nur auf den Notfall zu begrenzen, weil auch unsere (räumlichen) Kapazitäten begrenzt sind. Danke!

Das ist wieder einmal ein langer Brief – ich weiß, aber eine möglichst aktuelle und umfassende Information liegt allen an der Eichendorffschule Schönebeck arbeitenden Menschen am Herzen.

Vielleicht sind noch Fragen offen, vielleicht bezüglich der neuen Testart. Sprechen Sie uns auf den unterschiedlichen Kanälen an, wir versuchen zu helfen und aufzuklären. Aber bitte vergessen Sie dabei nicht, dass auch wir oft erst zeitnah Informationen vom Ministerium bekommen und unser Bestes geben.

Für das Team der Eichendorffschule Schönebeck

S. Freitag, komm.Schulleiterin